Familienzuwachs!

Ganz neu aus unserem Ofen: Das perfekte Gegenstück zu unserem beliebten Bärti. Sagen Sie Hallo zu Bärta! Genauso frisch vor Ort gebacken, genauso fluffig und zart, nur ein bisschen dunkler und mit dem Extra-Körner-Knack.

Bärti

Was Sie an Bärti schätzen und lieben

 
 

Ein Brötchen für alle Fälle:
Milder, runder Geschmack.
Außen knusprig, innen fluffig.
Rund um die Uhr frisch gebacken.

Test

Was Ihnen an Bärtagefallen wird

 
 

Alles wie bei Bruder Bärti plus:
+ kräftigere Mehlmischung
+ ein Extra an Sonnenblumenkernen
+ bekömmliche Leinsaat

 

Gelegenheiten für und mit Bärta

 
 
• Als Ergänzung für den Frühstückskorb
• Zum Genuss mit Nutella, Honig und Co.
• Als Brotbeilage zum Salat oder zur Suppe

• Als Begleiter zu leichtem und schwerem Grillgut
• Zum Belegen und Mitnehmen für unterwegs
• Als Bun für einen herzhaften Burger

 

Leckere Gerichte mit Bärta

 
 

Weil unsere Bärta nicht nur gut aussieht, sondern auch verdammt lecker schmeckt, haben wir Ihnen hier drei Gerichte zusammengstellt mit denen Sie den Geschmack von Bärta voll auskosten können.

Bild

Bärta als
Halloumi Burger

Ein Brötchen, das mehr kann: Machen Sie Bärta zum Burger-Bun! Aufschneiden, Saucen drauf, Gemüse und Patty dazwischen oder wie in unserem Beispiel: Halloumi-Käse. Der bleibt auch nach dem Marinieren und Anbraten mit Olivenöl, Rosmarin und Knoblauch stabil. Mit eingelegter Paprika, hauchdünn geschnittenen roten Zwiebeln und Ruccola ein erstklassiger mediterraner Snack!

Exotische Variation: Statt Rosmarin, Paprika und Ruccola einfach Currysauce, Avocado- und Mangoscheiben verwenden.

Bild

Bärta mit Frischkäse
und Fruchtmark

Ein süßer Snack, der im Handumdrehen zubereitet ist. Bärta an einer Seite öffnen, einen Teil der weichen Krume herauslösen und zur Seite legen. Für die Füllung Frischkäse an den Innenseiten aufstreichen, etwas Zucker einstreuen, Aprikosen- oder Mangomark oder -konfitüre einfüllen, mit der entnommenen Krume wieder verschließen. Die süßen Bertas stehend bei 200° C für 10 Min. ausbacken.

Tipp: eine tolle Alternative für eine weniger süße Kaffeetafel oder auch als süßes Abendbrot.

Bild

Bärta zum Grillen
als Zupfbrötchen

Zupfbrote sind im Moment als Partyleckerei sehr angesagt, aber kennen Sie auch Zupfbrötchen? Mit unserer neuen Bärta lässt sich das hervorragend umsetzen. So funktioniert's: entlang der vorgegebenen Bögen das Brötchen einschneiden, Käsestreifen einlegen, Speck und Kräuterbutter auf den Brötchen verteilen, in den Ofen bei 200 °C für 15 Min. und fertig ist eine zünftige Beilage, die zum Grillgut genauso gut passt wie zum Blattsalat. Als Käse eignen sich gut schmelzende Scheibenkäse

Wichtig: mit einem wirklich scharfen Messer arbeiten!

 
 
 

Gute Sachen, die in Bärta stecken

 
 

Vollmundiger, runder Geschmack, reiches Innenleben. Warum nicht schon zum Frühstück schon mit guten Inhaltsstoffen starten? Oder wann immer sonst die neue Bärtas auf Ihren Tisch finden. Testen Sie die gute Mischung selber einmal aus: Sie werden begeistert sein!

Bild

Leinsamen

Wussten Sie, dass Leinsamen keine Kohlenhydrate enthält und stattdessen hochwertige pflanzliche Proteine liefert? Weitere gesunde Bestandteile sind hochwertige Fettsäuren (Omega 3 und Omega 6). Überdies stecken viele wichtige Spurenelemente und B-Vitamine in der gesunden Saat. Einfach B wie Bärta!

Bild

Sonnenblumenkerne

Irgendetwas ist dran, dass die Sonnenblume die Energie der Sonne einfängt. Nicht nur die Form der Pflanze weist darauf hin. Auch die Inhaltsstoffe sind sehr energiereich: über 90 % ungesättigte Fettsäuren, Vitamin E, Vitamin B, Vitamin A, Vitamin F, Karotin, Calcium, Iod und Magnesium enthalten die Kerne. Die perfekte Ergänzung für unsere neue Bärta!

Bild

Kräftige Mehlmischung

Die Mischung macht's. Bärtas Krume ist erkennbar dunkler als die von Bruder Bärti und im Vergleich ist die Kruste etwas knackiger. Bärta ist insgesamt etwas fester im Biss. Das Weizenmehlbrötchen erhält seinen würzigen Charakter durch 4% geröstetes Gerstenmehl und 1% Roggenmehl. Ein schöner Teig, der auf die nussigen Aromen der Saaten und Kerne eingeht. Typisch Bärta!